heilige drei könige

Heute:

demonstranten am boden polizisten nehmen teilnehmer in gewahrsam 6.11.21.agArchivbild 2021 Quelle: mdr

 

Landtag lehnt AfD-Antrag zur Aufhebung der Versammlungseinschränkungen ab

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/politik/corona-landtag-sondersitzung-coronaproteste-100.html

 

Schwurbler, Querdenker, Pandemietreiber, Rechte, Nazis sind die hauptsächlichen Begriffe, mit denen Andersdenkende belegt werden. Sogar Ausgrenzung aus der Gesellschaft wird gefordert. Die Polizei, der von der Politik der Auftrag erteilt wird, das Gebot des Grundgesetzes, sich friedlich ohne Waffen versammeln zu dürfen, außer Kraft zu setzen, ist teils schon dazu übergegangen, mit Pfefferspray selbst gegen Kinder vorzugehen, auf gewaltfreie Spaziergänger einzuschlagen oder sie in den Rücken zu treten.

Spaziergänger werden als Extremisten oder gar Terroristen öffentlich gebrandmarkt, während Linksextreme, die jüngst in der Silvesternacht in Leipzig und Dresden Barrikaden gebaut und Brände verursacht haben, „Aktivisten“ genannt oder neutral als „Gruppen“ bezeichnet werden. Es herrscht ein gesellschaftszersetzendes zweierlei Maß. Ihre Aufgabe wäre, dem energisch entgegenzuwirken, statt diese Realität zu leugnen.

Quelle: https://vera-lengsfeld.de/2022/01/01/neujahrsansprache-einer-buergerin-an-ihren-kanzler

 

Mehr: 

https://youtu.be/3JEqEXLLWE4

20220103 183125 Singekreis am Postplatz friedlich und Polizeieinsatz im Vollrausch gegen Menschen, die ihre Grundrechte ausüben.

 Die Lüge der Staatsmedien:

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/corona-proteste-bautzen-gera-magdeburg-100.html

 

Presseerklärung - Pressemitteilung


Bezug nehmend auf die Ereignisse vom letzten Montag (27.12.2021) geben wir
folgende Erklärung ab:

Unsere Versammlung auf dem Kornmarkt verlief, wie 46 Wochen lang zuvor, von
unserer Seite aus friedlich. Die besonderen Versammlungsauflagen des
Ordnungsamtes wurden korrekt umgesetzt, auch wenn wir diese für uns als
unverhältnismäßige Einschränkung des Artikel 8, GG der BRD bewerten. In den
Bekanntmachungen unserer Versammlungen und bei den Versammlungen selbst
riefen und rufen wir immer dazu auf, dass sich ALLE friedlich und gewaltfrei verhalten
sollen.

Der mit Abstand größte Teil der am vergangenen Montag in Bautzen spazierenden
Menschen verhielt sich nach uns bekannten Zeugenaussagen und Videoaufnahmen
gewaltfrei und friedlich.
Auch wir verurteilen von Beginn an jegliche Ausschreitungen und Anwendung von
Gewalt, egal in welcher Form und von welcher Seite. Die Menschen, die seit Anfang
dieses Jahres die Mahnwache auf dem Kornmarkt besuchten, zeigten immer Gesicht
und tun dies auch wenn sie jetzt außerhalb unserer Versammlung montags auf die
Straße gehen. Es sind Mütter und Väter, Arbeiter, Angestellte, Rentner, Kinder,
Jugendliche, Ärzte, Pfleger, Unternehmer, Künstler, Krankenschwestern, Arbeitslose
und viele weitere; kurz: der Querschnitt unserer Gesellschaft. Um so mehr bedauern
wir, dass es nach Zeugenaussagen unter Ihnen sehr große Zahl an Verletzten gab
und fordern die Stadträte auf, einen Untersuchungsausschuss zu den
Verantwortlichkeiten der Ereignisse montags ab dem 29.11.2021 einzuberufen. Die
Betroffenen bitten wir, Zeugenaussagen und Videobeweise zu sammeln und uns
zuzuführen. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Den Oberbürgermeister Herrn Ahrens fordern wir auf, sich für die in seiner
Presserklärung gemachten pauschalisierenden und diffamierenden Aussagen
gegenüber den Bürgern seiner Stadt zu entschuldigen und endlich mit den friedlichen
Versammlungsteilnehmern, Demonstranten und Spaziergängern ins Gespräch zu
kommen.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ahrens,


stellen Sie sich bitte endlich den Fragen und Nöten der Menschen auf den Straßen
Ihrer Stadt und sorgen Sie für die Befriedung der Stadtgesellschaft, statt weiter zu
spalten! Aktionen wie „Licht aus“ sowie die Forderung nach Aufhebung der
grundgesetzlich geschützten Versammlungsfreiheit werden dies unserer Meinung
nach nicht können. Wir erwarten von den Stadträten, dass sie den
Oberbürgermeister dabei nach besten Kräften unterstützen.

Bürgerinitiative „Mahnwache Bautzen“

Offener Brief an den Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens

An den
Oberbürgermeister der Stadt Bautzen
Alexander Ahrens
Fleischmarkt 1

02625 Bautzen

Offener Brief


Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ahrens,
in der „Sächsischen Zeitung“ vom 03.01.2022 äußerten Sie sich zu unserer Presseerklärung vom 29.12.2021.
Eingehend halten wir fest, dass wir sehr erfreut sind, dass auch Sie jede Form von Gewalt verurteilen.
Zu Ihren sonstigen Aussagen ergeben sich für uns allerdings folgende Fragen, die wir bis zum 13.01.2022 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! von Ihnen beantwortet haben möchten!

1. Sie sagen, unsere Presseerklärung sei „voller Unterstellungen und nachweislich falscher Behauptungen“. Welche genau meinen Sie hier?

2. Sie behaupten, die Umzüge durch die Stadt würden „von einschlägig bekannten Neonazis angeführt“. Da Ihnen diese Menschen offenbar persönlich bekannt sind, bitten wir Sie, uns hier die Namen mitzuteilen. Welchen konkreten Einfluss haben Ihrer Meinung nach diese Menschen auf die anderen vielen tausend friedlich demonstrierenden Bürger aus Ihrer Stadt und dem Bautzener Umland?

3. Aus dem Wortlaut des Artikels geht hervor, dass es Ihrer Meinung nach nicht reiche, „wenn sich die Organisatoren der Proteste nur von Gewalt distanzieren“. Wie kommen Sie zu der von unserer Presseerklärung extrem abweichenden Meinung? Wir möchten nochmals betonen, dass es auf unseren Mahnwachen nie von den Teilnehmern ausgehende Gewalt gab. Sollten Sie Vorkommnisse im Zusammenhang mit den sich selbst organisierenden Spaziergängen meinen, sind wir verwundert, dass Sie als Jurist dies mit unseren Mahnwachen in direkte Verbindung bringen.

4. Besonders betroffen macht uns Ihre Unterstellung, auf unseren Mahnwachen würden medizinisches Personal diffamiert und Lügen über die Impfung verbreitet. Bitte nennen Sie uns hier die konkreten Daten, Fakten und Wortlaute. Wir empfinden diese Unterstellung als besonders infam, weil von Anfang an Krankenschwestern, Pfleger und Ärzte auf unseren Mahnwachen anwesend waren und teilweise sogar gesprochen haben.

5. Wie kommen Sie dazu, einen Untersuchungsausschuss zu den Ereignissen seit Montag, den 29.11.2021, als „absurd“ abzulehnen? Richtete sich diese Forderung doch nicht an Sie, sondern an die Stadträte. Ist es Ihnen nicht ein Herzensbedürfnis, gewaltsame Vorfälle aufzuklären, da Sie doch, wie Eingangs des Briefes erwähnt, Gewalt in jeder Form ablehnen?

 

Hochachtungsvoll

Bürgerinitiative „Mahnwache Bautzen“

Mahnwache Lichter

LIED: Stern über Bethlehem - mit Gebärden!

 https://youtu.be/M8fodlFWpo0

und

https://youtu.be/xtpOOEivPaA

 

 

 

Suche

Besucher

Aktuell sind 415 Gäste und keine Mitglieder online

Veranstaltungen Rückblick

Kalender

Mai 2022
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

Demokalender/Bild das Tages

Link: http://www.politikversagen.net/demokalender

Quelle: politversagen.net

Information

 Liebe Mitglieder, Mitstreiter und Sympathisanten der AfD

INFO: Blauer Rundbrief 9 und 10 verfügbar. Online abrufen oder im Büro BZ geben lassen.

Terminkalender:

www.afdbautzen.de/veranstaltungshinweise/

Ein Wort in eigener Sache: 

Bitte geben Sie unsere Informationen und Termine auch im Familien-/Freundes- und Bekanntenkreis weiter. Fragen Sie Ihre Bekannten nach ihrer Emailadresse und leiten Sie uns diese weiter, damit wir mehr und mehr Menschen direkt informieren können. Vielen Dank!

Mit patriotischen Grüßen aus Bautzen

Ines Kanzler
AfD Kreisverband Bautzen

Büros:
Karl-Marx-Strasse 15
02625 Bautzen
Tel: 03591/5328336
Fax: 03591/3512745

Archiv:
Offener Brief eines Regierungsamtmannes an den MP von Sachsen,
bitte unbedingt verteilen!
https://eingeschenkt.tv/offener-brief-an-den-saechsischen-ministerpraesidenten-michael-kretschmer/
Vera Lengsfeld
viele gescheite Kolumnen:
https://vera-lengsfeld.de/
Prof. Dr. Max Otte:
Die große Geldflut - wie unser Finanzsystem funktioniert
https://eingeschenkt.tv/doku-am-sonntag-die-grosse-geldflut-wie-unser-finanzsystem-funktioniert-swr/

Quelle: WsD

***

Im Geiste von 1848 | Auf der Friedensbrücke Bautzen Link: https://youtu.be/dhAo1xy3Ivo

Quelle: youtube.be

Mehr:

Link: http://www.demokratiegeschichte.eu/index.php?id=118

Quelle: demokratiegeschichte.eu
Doppelstrategie für Deutschlands Freiheitskämpfer - Nikolai Alexander
Link:  https://youtu.be/RdPY1y2Y3RY
Quelle: youtube.de

Link: http://www.pi-news.net/2018/10/martin-sellner-was-steckt-hinter-revolution-chemnitz/

Quelle: pi-news.net


 Wetter für Bautzen: www.bautzen-wetter.de

--------------------------------------------------

Was bringen die Medien:

Filmhinweise als DOKU:

Link: https://www.youtube.com/watch?v=t7hDjm8zS98&feature=youtu.be

Link: https://www.youtube.com/watch?v=GpH3Oph2XbU

Link: https://www.youtube.com/watch?v=t7SoWmiFk7k

Link: https://www.youtube.com/watch?v=oYuUaFo8Pyc

Link: https://www.youtube.com/watch?v=_6xJkTA5uHk

Link: https://www.youtube.com/watch?v=hz3c1FWwFj8

Quelle: yotube WDR arte und wie Link

****************

Alternative für Deutschland

Liebe Mitglieder, Freunde und Unterstützer der AfD im Kreis Bautzen, 

Liebe Landsleute, liebe Mitglieder,

Link: https://youtu.be/GyILMK9UruI

Termine und Information:

Aktuell: Offener Brief von Jörg Urban, AfD-Landesvorsitzender in Sachsen,

an den ZDF-Chefredakteur, Herr Dr. Frey

 

Originaler Text: https://www.blaue-landespost.de/index.php/2018/10/30/offener-brief-an-den-zdf-chefredakteur-herr-dr-frey/

 

Die Sächsische Zeitung Dresden veröffentlichte ihn „leicht gekürzt“, wie im Vorspann geschrieben wird, am 5. Nov. 2018, S. 21, unter der Überschrift „Zaghaft begonnener Dialog“.

Die dabei vorgenommenen Kürzungen sind hier fett vermerkt. Also das, was nicht in der Zeitung stand. Außerdem kursiv markiert sind die Feststellungen Jörg Urbans relativierende Anmerkungen der SZ.

 

Sehr geehrter Dr. Frey,

aufmerksam las ich Ihr Fazit anlässlich Ihres Auftrittes bei

der AfD-Debatte „Medien und Meinung“ in Dresden und möchte

mich als Fraktions- und Landesvorsitzender der sächsischen AfD

an dieser Stelle noch einmal herzlich bei Ihnen und Kai

Gniffke bedanken, dass Sie auf offener Bühne den Mut hatten,

vor etwa 350 Dresdner Bürgern Ihre Meinungen zu vertreten.

Etwas verwundert habe ich nun allerdings Ihre Nachbetrachtung

in der Sächsischen Zeitung über diese Veranstaltung zur

Kenntnis genommen. Sie schreiben, dass Sie sich bei dieser

Veranstaltung ein bisschen wie der Bauer fühlten, der den

Pflug ansetzt, aber feststellt, dass das Feld trocken und

festgebacken sei, dass man zwar Staub aufwirbelt, aber nicht

eindringen kann. Darüber hinaus bezeichnen Sie die Besucher

als fest stehenden Block, bei dem kaum Aufnahmebereitschaft

vorhanden war. Zudem beklagen Sie verbale und körperliche

Angriffe gegenüber Journalisten durch AfD- und Pegida-Anhänger

bei Demonstrationen.

Zu diesen Vorwürfen möchte ich öffentlich wie folgt Stellung

nehmen: Natürlich hat sich bei einem Großteil der Bürger

Skepsis gegenüber den öffentlich-rechtlichen Sendern wegen

dauerhafter, tendenziöser Berichterstattung gegen die AfD

manifestiert. Entweder wird versucht, führenden Protagonisten

unserer Bewegung einen latenten Hang zum Rechtsradikalismus zu

unterstellen oder sie werden schlicht bei Gesprächsrunden

nicht berücksichtigt. Nach der Hessen-Wahl am Sonntag war in

der ARD kein Politiker der AfD bei ‚Anne Will‘ eingeladen. (Auch nicht

von der Linkspartei, Anm. d. Red.) Bei ‚hart aber fair‘ am Montag ebenso.

(Da waren auch FDP und Linkspartei nicht zu Gast, Anm. d. Red.) Das

sind beides ARD-Sendungen und stehen exemplarisch für den öffentlich-

rechtlichen Funk. Kein Wunder also, dass ein Großteil des

Publikums Ihre Argumentation nicht nachvollziehen konnte, dass

alle Parteien publizistisch gleichwertig behandelt werden –

auch wenn Sie auf die Anzahl der Beiträge in den Nachrichten

verwiesen haben. Die so genannten Talkshows werden von einem

Millionen-Publikum konsumiert und die AfD wird regelrecht

davon ferngehalten.

 

Gibt es nicht ideologische Blöcke in den Redaktionen, die sich

gegen Argumente der AfD abschotten? Gegen Argumente, wie sich

unser Land durch die verantwortungslose Politik der

Altparteien durch importierte Serienvergewaltigungen, Raub,

Mord, Messerstechereien verändert? Apropos Gewalt oder

verbale Attacken gegen Journalisten.

Wenn es diese (statt „diese“ in der SZ „Gewalt gegen Journalisten“ als

Anschlussformulierung, um die Streichung des vorherigen Passus zu kaschieren)

gibt, dann ist sie inakzeptabel. Andererseits ist es auch nicht hinnehmbar,

dass Journalisten Bürger, die nicht gefilmt werden möchten, regelrecht mit

Kameras bedrängen, um die passenden Bilder ‚aggressiver Bürger‘ zeigen

zu können. Ich darf an dieser Stelle an das Verfahren gegen einen ARD-Journalisten

erinnern, der einer Pegida-Demonstrantin mit einem Ellenbogenstoß eine

Rippe gebrochen hatte (SZ änderte in: haben soll) und Schmerzensgeld

in vierstelliger Höhe zahlen musste. (Es gab in dieser Sache

kein Urteil, das Verfahren wurde gegen Zahlung von 1000 Euro Schmerzensgeld

eingestellt, Anm. d. Red.) Die von Ihnen zugeschriebene Täter-Opfer-Rolle ist

also schlichtweg falsch.

 

Sehr geehrter Dr. Frey,

Ich betone noch einmal, dass es mutig von Ihnen und Herrn

Gniffke war, nach Dresden zu kommen, um zu diskutieren. Ihr

Epilog zu dieser Veranstaltung verwundert mich allerdings. Es

verwundert mich, dass Sie den AfD-Anhängern faktisch

bescheinigen, in einer Blase zu leben und unerreichbar für

Ihre Argumente geworden zu sein scheinen. Kann es aber sein, dass Sie und

Ihre Kollegen in einem ideologischen Elfenbeinturm verweilen? Gehen Sie

mit Ihrer Frau nachts in Innenstädten spazieren? Kennen Sie die wachsenden

Drogenszenen an und in beinahe jedem deutschen Hauptbahnhof? Findet die

zunehmende Islamisierung in Ihrer unmittelbarer N

Die Jahrhundertlüge

Links

NEU:

http://nordland.tv/

http://www.businesscrime.de/

weitere Links

...........................

Zum Nachlesen:

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Link

Quelle: bundestag.de

 

Besucherzähler

798242
Besucher Heute376
Besucher Monat5010
Besucher Gesamt798242

Login

Um Ihnen einen reibungslosen und informativen Aufenthalt auf unserer Seite bieten zu können, verwenden wir Session-Cookies. Diese Cookies werden nach dem schließen Ihres Browserfensters automatisch gelöscht. Weitere Informationen über die Erhebung der Daten finden Sie unter "weitere Informationen".